Demokratie ausstellung

Die Austellung „Step by Step – Demokratieräume“ ist eine in Bremen durch das Demokratie-Projekt „Step-by-Step“ entwickelte Ausstellung, welche am 22. Juli 2021 im Bürgerzentrum Neue Vahr e.V. feierlich Premiere feierte! Nun wird die Ausstellung in verschiedene Einrichtungen in Bremen weiter-„wandern“ und soll von dort aus bundesweit ausgestellt werden – eine  „Wanderausstellung“ also.

Eine Ausstellung, die „wandern“ kann –  wie sieht das eigentlich aus?
Erst einmal zum Konzept: Der Ursprung für die Wanderausstellung „Step by Step – Demokratieräume“ liegt in der aktuellen politischen und gesellschaftlichen Lage, welche zunehmend extremistischer und antidemokratischer wird. Denn auch wenn wir in Deutschland und Europa davon ausgehen, dass wir in einer gefestigten und stabilen Demokratie mit demokratischen Werten leben, wird unsere Gesellschaft und somit der Rechtsstaat zunehmend von Strömungen des fremdenfeindlichen Populismus bedroht.

Unsere Mission
Die „Step by Step – Demokratieräume“ Wanderausstellung hat es sich daher zur Mission gemacht jeden Aspekt und alle Werte der Demokratie zu schützen und zu vermitteln. Diese Vermittlung basiert auf dem Konzept der „inneren“ und „äußeren“ Demokratieräume, welche die Teilnehmer der Ausstellung eigenständig belaufen und damit experimentieren können.

Umsetzung
Somit bekommen die Teilnehmer die Möglichkeit sich mit ihren eigenen Wert- und Demokratievorstellungen auseinander zu setzen, zu präsentieren, zu diskutieren und über Ansichten des Gegenübers zu lernen. Daher lehnt sich auch der Aufbau, die Struktur und das Design der Ausstellung an die „inneren“ Werte von Demokratie – Respekt, Humor, Toleranz, Empathie, Selbstbewusstsein, Liebe, Mut, Neugierde, Verantwortungsbereitschaft und Selbstkritik – an. Die Ausstellung bildet einen runden Kreis, welcher von interaktiven Wänden umfasst ist. An diesen Wänden werden diese zehn inneren Demokratiewerte aufgeführt und können so Schritt für Schritt – step by step – von den Teilnehmern erkundet, vertieft und reflektiert werden. Um die Teilnehmer der Ausstellung zum Austausch anzuregen wurden sogenannte „Demokratielotsen“ eigenständig ausgebildet. Die Demokratielotsen sprechen Gesprächsthemen wie Rechtsstaatlichkeit und Pluralismus, Antisemitismus und religiösen Extremismus ansprechen und regen zum gemeinsamen Austausch an. Dabei kann es passieren, dass sich manche Fragen, Themen und Antworten für die Teilnehmer unangenehm anfühlen, doch genau darum geht es: Es soll sich mit den eigenen Werten und Prinzipen auseinandergesetzt werden und noch viel wichtiger: mit den Werten anderer.